,

EU Datenschutz Grundverordnung – kostenloses E-Book

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung bringt neue Pflichten und Herausforderungen für Unternehmen. Insbesondere im Vertrieb verändern sich die Anforderungen an dem Umgang mit personenbezogenen Daten.

  • Wann müssen Daten gelöscht werden?

  • Welche Kriterien gelten für die Umsetzung?

Erfahren Sie mehr darüber in diesem kostenlosen E-Book.

 

 

,

Datenschutzgrundverordnung – neue Beratungsfelder – Haftungsrisiken

Copyright: Felix Anrich

Die neue Datenschutzverordnung

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt am 25. Mai 2018 ohne Übergangsfristen in Kraft. Um die Bedeutung der neuen Verordnung zu unterstreichen und die Anforderung an den Datenschutz weiter zu verschärfen, wird  neben den erhöhten Bußgeldern eine neue Rechenschaftspflicht des Daten-Verarbeiters eingeführt. Dieser muss die Einhaltung der Vorgaben des DSGVO jetzt nachweisen. Das führt regelmäßig zu einer prozessualen Beweislastumkehr.

Ihr Vorteil: Neue Beratungsfelder wie zum Beispiel Digitale Innovation, IT-Sicherheit und Datenschutz sind entstanden.

Beraten Sie im Bereich Datenschutz, Digitalisierung und / oder sind als Datenschutzbeauftragter tätig?

Beachten Sie auch hier Ihr persönliches Risikomanagement und eine angepasste Absicherung von Restrisiken. Prüfen Sie Ihre Vermögensschadenshaftpflicht! Wie sieht Ihre Deckung als Berater aus?

  • Ist die Versicherungssumme ausreichend?
  • Sind Datenschutzrisiken in Ihrer Vermögensschadenhaftpflicht vom Versicherungsschutz umfasst?
  • Gelten ausgelöste Daten- und Cyber-Drittschäden sowie Cyber- und Dateneigenschäden mitversichert?
  • Sind Vertragsstrafen bei Verletzung von Geheimhaltungspflichten oder Datenschutzvereinbarung Teil des Versicherungsschutzes

Exemplarische Haftungsrisiken eines Datenschutzbeauftragten:

Der externe Datenschutzbeauftragte haftet bereits bei leichter Fahrlässigkeit gegenüber seinem Auftraggeber in voller Höhe des verursachten Schadens. Unterläuft dem Datenschutzbeauftragten ein Fehler, der für das betreute Unternehmen zu einer Strafzahlung führt, wird das Unternehmen einen Regressanspruch erheben.

Gemeinsam mit Sascha Kugler von der Alchimedus Management GmbH haben wir eine exklusive Versicherungslösung für Unternehmensberater entwickelt, welche unter anderem auch solche Restrisiken absichert.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie ergänzende Informationen? Sprechen Sie mich einfach an!

P.S.: Besuchen Sie unsere neue Homepage – exklusiv für Sie als Unternehmensberater! www.versicherungsschutz-unternehmensberater.de

E-Mail:                 anrich@fairnancial.de
Homepage:        www.fairnancial.de

,

Advent, Advent – wir hoffen, dass nur das Lichtlein brennt!

Copyright: Felix Anrich

Wichtiger Hinweis für jeden Unternehmensberater und seine Kunden

Wie jedes Jahr werden auch Ihre Büros, Firmen und Werkstätte weihnachtlich geschmückt. Sie als Firmeninhaber sollten jedoch Folgendes wissen und beachten:  

Dekorationen wie beispielsweise Lichterketten müssen im Rahmen der DGUV Vorschrift 3 zur Prüfung der elektrischen Anlagen geprüft sein. Egal, ob es sich um LED oder Glühbirnen handelt, gehört Weihnachtsbeleuchtung  zu den „ortsveränderliche Betriebsmitteln“ und muss regelmäßig geprüft werden.  

Wenn dies nicht gemacht wird und es dadurch zu einem Brand kommt, kann der Versicherungsschutz verloren werden. Die Missachtung solcher Sicherheitsvorschriften ist kein fahrlässiges Verhalten mehr, sondern gilt als vorsätzliche Missachtung der Sicherheitsvorschriften.

Daher: Auch die Weihnachtbeleuchtung bei der Prüfung nicht vergessen! Lieber das vierte Lichtlein anzünden und entspannt Weihnachten feiern, als an Weihnachten Feuer löschen.

In diesem Sinn wünsche wir Ihnen schon einmal entspannte Feiertage und ein gesundes neues Jahr!

E-Mail:                 anrich@fairnancial.de
Homepage:         www.fairnancial.de

,

Beratungstrend 2018

Gedanken zum Beratungsmarkt

Für uns Unternehmensberater ist es immer wichtig, neue Trendthemen in der Beratung nicht nur zu kennen, sondern auch kompetent abzudecken und in unser Angebot zu implementieren. Zum Abschluss des Kalenderjahres 2017 ist also der richtige Zeitpunkt, um sich über die Trends des kommenden Jahres zu unterhalten. Wo liegen die Trends? Wie werden wir künftig unser Geld verdienen?

Neue Technologien, neue Rahmenbedingungen und veränderte Fördermöglichkeiten stellen uns einerseits vor neue Herausforderungen, eröffnen aber anderseits vor allem neue Chancen und Perspektiven.

Für das Jahr 2018 sehen wir beträchtliche Veränderungen am Beratungsmarkt voraus. Unsere Analyse der Marksituation hat folgende sechs Hauptrends ermittelt:

  • Digitale Innovation
  • IT-Sicherheit und Datenschutz
  • Personalentwicklung und -bindung (Employer Branding, Betriebliches Gesundheitsmanagement)
  • Markenmanagement
  • Finanzierung
  • Risikomanagement und erweiterte Haftung

Diese Haupttrends sind als unerlässliche Bestandteile jeder modernen, zeitgemäßen Strategieberatung zu sehen. Eine Strategie, die diese Themen nicht berücksichtigt, wird künftig nicht mehr funktionieren. Das heißt, dass die Königsdisziplin der Unternehmensberatung, nämlich die Strategie- und Unternehmensentwicklung enorme Anforderungen an die Kompetenz der Unternehmensberater und Unternehmensberaterinnen stellt. Wir alle sind in der Pflicht und werden diese Aspekte in unserer Analyse zwingend berücksichtigen und funktionierende Maßnahmen entwickeln müssen.

Digitale Innovation

Unternehmen 4.0 oder Wirtschaft 4.0 sind Schlagworte, die uns seit einiger Zeit begleiten. Die digitale Transformation wird die Arbeitswelt komplett verändern. Während große Unternehmen eigene Abteilungen geschaffen haben, um den Weg in die Digitalisierung erfolgreich zu bestreiten, fragen sich viele kleine und mittlere Unternehmen:

Was heißt Digitalisierung für

  • meine Geschäftsprozesse?
  • meinen künftigen Marktzutritt?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie schreibt dazu in der Richtlinie zum Förderprogramm „godigital“:

“Die zunehmende Digitalisierung des gesamten Geschäftsalltags stellt aktuell eine der wichtigsten Herausforderungen für Unternehmen dar. Die digitale Transformation betrifft alle Branchen und Geschäftsbereiche und erscheint insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Handwerksbetrieben in all ihren Facetten oftmals als kaum beherrschbar. Um sich im Wettbewerb nachhaltig behaupten zu können, ist es jedoch unabdingbar die Digitalisierung in allen Geschäftsprozessen im Unternehmen voranzutreiben.”

IT-Sicherheit und Datenschutz

Mit der zunehmenden Nutzung von Informations– und Kommunikationstechnologien in der betrieblichen Wertschöpfung steigt der Bedarf an einer vertrauenswürdigen IT-Infrastruktur. Trotz zunehmender Schäden durch Hackerangriffe auf Produktionsprozesse, Datenverlust oder den vermehrt vorkommenden Ausfall der IT-Infrastruktur verfügt eine Vielzahl von Unternehmen nicht über ausreichende technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen.

Bezüglich des Datenschutzes jedoch herrscht grundsätzlich für den Unternehmer eine Holschuld, d.h. er ist für die Einhaltung des Datenschutzes gemäß geltendem Gesetz in seinem Unternehmen selbst verantwortlich und in der Haftung. Das Unterlassen ist kein Kavaliersdelikt. Vielmehr werden hohe Strafen für Fahrlässigkeit oder Verschulden aufgerufen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung, verstärkten Haftungssituationen und Vernetzung sind Unternehmen zunehmend gefordert, sich mit Fragen des Datenschutzes und der Datensicherheit zu befassen. Neue Gesetze wie das im Juli 2015 in Kraft getretene IT-Sicherheitsgesetz und aktuell die EUDatenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) haben gewichtige Auswirkungen auf praktisch alle Unternehmen.

Diese neue Datenschutzgrundverordnung hält viele Anforderungen für Unternehmen bereit. Unter anderem ist für Unternehmen die Verpflichtung zum ITSicherheitskonzept wichtig, die aus dem Artikel „Datensicherheit der Verarbeitung“ hervorgeht. Außerdem soll künftig eine Risiko– und Folgeabschätzung von Datenschutzverletzungen bei neuen Verfahren durchgeführt werden.

Personalentwicklung und -bindung (Employer Branding, Betriebliches Gesundheitsmanagement)

Seit Jahren sind Themen wie Demographischer Wandel, Fachkräftemangel sowie Gesundheit– und Prävention Dauerbrenner in den Medien.

Das müssen KMU heute bedenken:

  • Wie ziehe ich neue Mitarbeiter an?
  • Wie halte ich meine Mitarbeiter im Unternehmen?
  • Wie fördere ich die Leistungskraft meiner Mitarbeiter?

Der Gesetzgeber hat auf die steigende Zahl der Burn-Out-Fälle mit erweiterten Anforderungen reagiert. Der im Arbeitsschutzgesetz geforderte Nachweis einer Psychischen Gefährdungsbeurteilung wird von vielen KMU jedoch nicht umgesetzt. Eine bedenkliche und vor allem haftungsrelevante Situation für Geschäftsführer und Unternehmer.

Auch in der Personalarbeit sind Effekte der Digitalisierung festzustellen. Stellvertretend sind  Unternehmensbewertungsportale wie kununu zu nennen. Hier müssen Unternehmen sich anpassen und geeignete Strategie entwickeln.

Es geht also um die Fragen:

  • Wie gut sind die Unternehmen aufgestellt, um zukünftigen personellen Herausforderungen zu begegnen?
  • Wo besteht Handlungsbedarf?
  • Wie können Unternehmen eine moderne, zukunftsfähige Personalpolitik entwickeln?

Markenmanagement

Kunden kaufen nicht einfach Produkte, sondern in erster Linie Marken. Auch kleine und mittelständische Unternehmen sind Marken und stehen in direktem Wettbewerb mit den großen, bereits marktbeherrschenden Marken und deren riesigen Budgets. Nur sehen viele KMU dies nicht so und sind der Überzeugung, überhaupt nicht in diesem Wettbewerb zu stehen, weil sie nicht mithalten können. Sie erkennen also in den “Großen” gar keine Konkurrenz und übersehen das Wichtigste: Ihnen fehlt ein eigenes Profil.

Aber jede Marke hat einmal klein angefangen und selbst Einzelpersonen können sich zur Marke entwickeln. Also können auch KMU mit überschaubaren Handgriffen selbst zur Marke werden. Denn Marken binden Kunden, erleichtern die Neukundengewinnung, stellen für sich einen Wert dar und führen zu Mitarbeiterloyaliät. Die Investition in ein gutes Markenmanagement ist langfristig zu sehen. Langfristig sind dann auch die Vorteile, die das Unternehmen damit gewinnt.

Für ein echtes Markenmanagement gibt es Systeme zur Einführung. Kürzlich ist hierzu unsere Publikation “Markenmanagement mit System” im Springer Verlag erschienen.

Finanzierung

Basel II fordert die Kreditinstitute auf, die wirtschaftlichen Verhältnisse von Kreditnehmern strukturiert und umfassend zu analysieren. Dies geschieht im Rahmen einer Bonitäts– oder auch Kreditwürdigkeitsanalyse. Die Beurteilung eines Kreditnehmers ist Ergebnis der umfassenden Analyse seiner wirtschaftlichen Verhältnisse und erfolgt insbesondere auf Basis der zukünftigen nachhaltigen Kapitaldienstfähigkeit des Kreditnehmers, d.h. seiner Fähigkeit, den betriebswirtschaftlich notwendigen Kapitaldienst zu erbringen. 

Finanzierung ist also gerade für KMU seit Einführung von Basel II mit immer größeren Hürden verbunden. In der Regel unterliegen KMU wegen ihrer oft schlechteren Austattung an Eigenkapital auch einem schlechteren Rating und stellen somit für Banken ein größeres Risiko dar, da diese wiederum mehr haftendes Eigenkapital bereitstellen muss. Die Folge: Höhere Zinsen für den Kreditnehmer, die nicht finanzierbar sind, bzw. ein deutliche erschwerter Zugang zum Kreditmarkt für solche Unternehmen. Ziel muss es also sein, das Rating eines Unternehmens zu optimieren.

Die Unternehmen sind nunmehr aufgefordert, ihre Werte und Potenziale aktiv zu kommunizieren. Um ein realistisches Bild der Unternehmenssituation zu erhalten, ist es notwendig, sowohl qualitative als auch quantitative Kriterien zu analysieren.

Je besser diese nachgewiesen werden, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit der Finanzierung.

Da sich die klassischen Banken aus vielen Finanzierungsthemen, da diese zu risikobehaftet sind, herausgenommen haben, ist Platz für neue Anbieter, die sog. Fintechs entstanden. Der Markt ist jedoch heterogen und zerspilttert. Hier ist eine gute Marktkenntnis erforderlich, um die Chancen nutzen zu können. Dies gilt vor allem auch für das begleitende Instrument der Förderungen.

Für die Strategieberatung ist es heutzutage unumgänglich. bei der Strategieentwicklung und -umsetzung die erweiterten Anforderungen der Finanzierungsinstitute an Unternehmen einzuplanen und bestmöglich umzusetzen. Wer das Unternehmen ideal strukturiert, wird im Bereich Finanzierung wenig Probleme bekommen.

Risikomanagement und erweiterte Haftung

Risikomanagement im weiteren Sinn beinhaltet den Umgang mit allen Risiken, die aus den Prozessen einer Unternehmung entstehen können und beschränkt sich nicht nur auf die Handhabung versicherbarer Risiken (Insurance Management). Während die Unternehmungsführung grundsätzlich die Realisierung der generellen Unternehmungsziele verfolgt, will das generelle Risikomanagement als ein Bestandteil der Führung eine Abweichung von diesen Zielen und den daraus resultierende Schäden verhindern. Die Notwendigkeit eines Risikomanagements ergibt sich z.B. aus einer Reihe gesetzlicher Bestimmungen sowie den DIN ISO Normen und dem Datenschutz.

Ein Risikomanagementsystem ist schon allein aus Haftungsgründen und zur Absicherung des Managements sinnvollerweise einzuführen, da das Risiko, für Fehler im Job in Haftung genommen oder gar auf Schadensersatz verklagt zu werden, für Manager gestiegen ist. Dennoch kennt laut einer Umfrage jeder siebte Geschäftsführer seine Haftungsrisiken nicht und jeder fünfte Manager berichtet von Ansprüchen gegen sich oder andere Organmitglieder. Dies ergab eine Studie, für die im Auftrag des D&O Versicherers VOV insgesamt 200 Geschäftsführer und Vorstände befragt wurden. Verschärfend komme – so auch die Studie –  die neue Gesetzeslage hinzu, die in den vergangenen Jahren die Möglichkeiten, Manager bei Fehlverhalten in Anspruch zu nehmen, stark erweitert hat.

Je größer also die vorhandenen Risiken in Verbindung mit den angebotenen Produkten und Dienstleistungen sind, desto zwingender wird die Notwendigkeit der Einführung eines Risikomanagements und eines zertifizierten Qualitätsmanagementsystems, um die Erfüllung der Versicherungspflichten nachweisen zu können. 

Welches Fazit ziehen wie aus diesen Überlegungen und der sich uns stellenden Herausforderungen?

 Die meisten Unternehmensberater antworten auf diese Trends aber immer wieder mit demselben Reflex.

“Ich kann nicht alles beraten.”

Was sie dabei vergessen: Wir als Strategieberater sind echte Sparringspartner für unsere Kunden und müssen diese Themen überblicken. In vielen Spezialgebieten können wir weitere Fachkräfte hinzuziehen, jedoch sollten wir selbst fachinhaltlich kompetent sein, um unseren Kunden hinsichtlich dieses äußerst sensiblen und komplexen Beratungsfeldes zur Seite zu stehen, Ängste zu nehmen und sichere Konzepte zu bieten.

Die Politik sieht bezüglich all dieser Themen für die nächsten Jahre einen enormen Beratungsbedarf für kleine und mittlere Unternehmen. Hierfür wurden unterschiedliche nationale und regionale Förderprogramme aufgelegt, um die kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Zukunft nachhaltig erfolgreich aufzustellen. Ihre Beratungsleistungen werden dabei für Unternehmen und Freiberufler gemäß der klassischen EU Mittelstandsdefintion mit 50% bis zu 90% gefördert.

Alchimedus® wird Sie dabei unterstützen, die neuen Entwicklungen zeitsparend in Ihr Beratungsprogramm aufzunehmen, Ihre Kompetenz auszubauen und sich noch erfolgreicher in der Beratung zu bewegen. Mit der Alchimedus® –Methode und der Alchimedus® Linear B-Software versetzen wir Sie in die Lage, in all diesen Themen souverän aufzutreten und zu beraten. Mit Linear B haben Sie jederzeit Zugang zu den wesentlichen Managementthemen inklusive Umsetzungsempfehlungen, Handlungsanweisungen und Vorlagen, die Ihre Arbeitszeit merklich verringern und Sie selbst und Ihre Kunden voranbringen.

Für das Jahr 2018 bieten wir ein genau auf die aktuelle Bedarfssituation abgestimmtes Schulungsprogramm mit zwei- bis dreitägigen kostengünstigen Seminaren:

  • Digitale Innovation
  • IT-Sicherheit und Datenschutz
  • Personalentwicklung und -bindung (Employer Branding, Betriebliches Gesundheitsmanagement)
  • Markenmanagement
  • Finanzierung
  • Risikomanagement und erweiterte Haftung

Sehen Sie hierzu unsere Termine: https://www.alchimedus.de/termine/

Wir freuen uns darauf, Sie auch künftig auf Ihrem Weg als erfolgreicher Berater begleiten können.

Schreiben Sie uns Ihre Ideen, Wünsche und Anregungen. Denn Alchimedus® wächst an den Ideen, die Sie uns geben. Sie wachsen an den Lösungen, die Alchimedus® für Sie schafft.

Ihr

Sascha Kugler

 

 

,

Creditreform Consulting Networks wird Lizenzpartner von Alchimedus

Copyright: Creditreform Consulting Network

Beraterspezialisten vereinbaren Zusammenarbeit

Die Creditreform Consulting Networks GmbH, Neuss, und die Alchimedus Management GmbH, Kalchreuth, einer der führenden Anbieter von Software für Unternehmensberater, haben eine enge Vertriebskooperation vereinbart. Ab sofort ist Creditreform Consulting Networks, die das unabhängige Vermittlungsportal Beraterbörse.com mit rund 600 Unternehmensberatern betreibt, neuer Lizenzpartner der von Alchimedus entwickelten Beratersoftware Linear B.

Linear B bietet Zugang zu mehr als 200 Kompetenzdatenbanken sowie etwa 180 betriebswirtschaftlichen Modellen und verfügt damit über eine derzeit am Markt einzigartige Fülle von Informationsquellen. Sie ermöglicht es Beratern, zügig und effizient alle zentralen Unternehmensthemen zu organisieren, Beratungsprozesse zu gestalten, Projekte zu managen, sie umfassend zu dokumentieren und zu verwalten. Die Software wird aktuell von mehr als 620 Beratern genutzt und hat bereits mehr als 10.000 Unternehmen zu deutlich verbesserten internen Prozessen, zukunftsträchtigen Projekten und einer klaren Wettbewerbsdifferenzierung verholfen.

Um sämtliche Facetten von Linear B nutzen zu können, bieten Alchimedus und Beraterbörse.com Seminare für Einsteiger und Fortgeschrittene. Zudem wird Beraterbörse.com in den nächsten Monaten das Schulungsangebot von Alchimedus unterstützen und ausbauen. Berater und Coaches, die bei Beraterbörse.com registriert sind, profitieren von einem signifikanten Preisvorteil gegenüber den regulären Lizenzgebühren.

Unternehmensprofil:

Beraterbörse.com (www.beraterboerse.com) ist ein Service der Creditreform Consulting Networks GmbH, der Unternehmensgründern und etablierten Unternehmen hilft, den geeigneten Berater für ihre speziellen Fragestellungen zu finden. Als neutraler Vermittler bringt Beraterbörse.com die Interessen von Beratungssuchenden und Beratern zusammen.

 

,

Der Umgang mit vertraulichen Kundendaten – Datenschutz & Cyber-Risiken

Copyright: Felix Anrich

Haftungsrisiken eines Unternehmensberaters

In Ihrer täglichen Arbeit hantieren Sie mit wichtigen Projektdaten, vertraulichen Interna Ihrer Kunden und intimen Unternehmensdetails. Das Zeitalter der Digitalisierung bringt immer mehr Herausforderungen mit sich. Diverse Vorschriften im Bereich Datenschutz sollen auf der einen Seite Richtlinien schaffen um Risiken vorzubeugen, sind jedoch häufig für den einzelnen Unternehmer in der Umsetzung eine Herausforderung.

Daraus ergeben sich für Sie als Unternehmensberater diverse Risiken:

  • Datenrechtsverletzungen
  • Hacker-Angriffe
  • Cyber-Erpressungen
  • Dateneigenschäden
  • Datenverluste und dessen Folgen etc.

Suchen Sie sich einen Experten, welcher mit Ihnen einen „Datenschutzcheck“ durchführt. Hierbei ist unter anderem wichtig:

  • umfangreiche IT-Sicherheit mit Unterstützung externer Dienstleister und die Überwachung der Zugriffe auf wichtige Unternehmensdaten
  • regelmäßige und umfassende Schulung der Mitarbeiter zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit, z.B.: Wie erkenne ich Phishing-Mails? Wie vergebe ich sichere Passwörter? Und wo speichere ich diese ab?

Trotz ausgiebigen Präventionsmaßnahmen bleiben jedoch Restrisiken bestehen.

Beispiele aus der Praxis:

CYBER-EIGENSCHADEN

Der Mitarbeiter eines Beratungsunternehmens öffnet den Anhang einer  E-Mail,  welcher  einen  Verschlüsselungstrojaner  beinhaltet. Alle Daten auf den Systemen der Agentur werden somit unlesbar gemacht. Die Kosten für die IT-Forensik sowie die Entfernung der Schadsoftware und Installation neuer Sicherheitssoftware betragen 26.000 €.

Ein vergleichbares Szenario: Ein Hacker verschafft sich Zugang zum Computersystem, löscht Unternehmensdaten und schickt ein Erpressungsschreiben.

CYBER-DRITTSCHADEN

Der  Mitarbeiter  eines  Beratungsunternehmens  versendet versehentlich  eine  E-Mail  mit  einem  vireninfizierten  Anhang an einen  großen  Kunden.  Dieser  verursacht  beim  Kunden  einen Systemabsturz, der das Unternehmen für einige Tage außer Betrieb setzt.  Der  Kunde  stellt  Haftpflichtansprüche  aus  Schadenersatz und entgangenen Gewinn in Höhe von 78.000 €.

Wir haben eine Lösung für Sie!

Gemeinsam mit Herrn Sascha Kugler von der Alchimedus Management GmbH haben wir eine exklusive Versicherungslösung für Unternehmensberater entwickelt, welche unter anderem auch solche Restrisiken absichert.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie ergänzende Informationen? Sprechen Sie mich einfach an!

E-Mail: anrich@fairnancial.de
Homepage: www.fairnancial.de

P.S.: Prüfen Sie Ihre Haftungsrisiken als Unternehmensberater!

Wie funktioniert das?

Unser Kurzcheck umfasst 10 einfache Fragen. Damit können Sie Innerhalb von nur  60 Sekunden herausfinden, wie Sie als Unternehmensberater im Bereich Risikomanagement aufgestellt sind.
https://www.unternehmenschecks.de/risikomanagement-unternehmensberater/

,

Teilnehmer gesucht! Studie zur Erforschung der Erfolgsfaktoren von Startup Unternehmen

Zehn Startups für Studie gesucht

Die interviewbasierte Studie widmet sich der Analyse der Korrelation zwischen langfristigem Unternehmenserfolg, der Persönlichkeit des Gründers und beidhändigem (ambidexterem) Management. Gesucht werden zehn Startup-Unternehmen. Teilnehmen können Erstgründer (allein oder im Team), die ca. drei bis zwölf Jahre am Markt sind und das Unternehmen noch selbst führen. Dabei sollten sie bei der Gründung über keine ungewöhnlich hohen Kapitalrücklagen verfügt haben und ohne nennenswerte finanzielle Startunterstützung ausgekommen sein. Die Unternehmen sollten vorzugsweise dem Digital-, oder Dienstleistungssektor angehören und müssen eine hohe Innovationsfähigkeit und überproportionale Wachstumsrate vorweisen um der geläufigen „Startup“-Definition zu entsprechen. Alle Daten und Forschungsergebnisse werden anonymisiert.

Durchgeführt wird die Studie mittels einer objektiven, zuverlässigen und validen Persönlichkeitsanalyse (anhand des renommierten NEO-FFI im Wert von ca. 200€) sowie der Analyse der Erfolgspotenziale des Unternehmens und der Mitarbeiter (anhand der Alchimedus® Potenzialanalyse im Wert von ca. 470€)

Zeitraum: KW 41 – KW 47 (vorzugsweise KW 41 – 44)
Dauer: ca. 60min (NEO-FFI & Interview) + 60min (Alchimedus® Potenzialanalyse)
Ort: im Unternehmen oder telefonisch
Kontakt: Hr. Christopher Bastert (Masterand, Wirtschaftsing.)
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Tel.: 0157 8400 2777
Mail: c.bastert@gmx.net

,

Kurzcheck Risikomanagement für Unternehmensberater

Sichern Sie sich langfristigen Unternehmenserfolg!

Damit dies gelingt, ist neben einer zielorientierten Planung, einer innovativen Unternehmensstrategie und einer effizienten Nutzenanalyse für jeden Unternehmensberater ein nachhaltiges, persönliches Risikomanagement Grundvoraussetzung.  

Prüfen Sie Ihre Haftungsrisiken als Unternehmensberater! 

Wie das funktioniert? Unser Kurzcheck umfasst 10 einfache Fragen. Damit können Sie Innerhalb von nur  60 Sekunden herausfinden, wie Sie als Unternehmensberater im Bereich Risikomanagement aufgestellt sind. 

https://www.unternehmenschecks.de/risikomanagement-unternehmensberater/

 Qualitativ beraten – Restrisiken absichern

Gemeinsam mit Herrn Sascha Kugler von der Alchimedus Management GmbH haben wir für Sie als Unternehmensberater exklusive Lösungen zur Absicherung dieser Restrisiken entwickelt.

Unser folgendes Video zeigt kurz und knapp die wichtigsten Inhalte – schauen Sie rein!  https://www.youtube.com/watch?v=NPK9OrdaCQY

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie ergänzende Informationen? Sprechen Sie mich einfach an!

Mit freundlichen Grüßen 

Felix Anrich 

Telefon:              +49 (07121) 5391 – 311
Mobil:                  +49 152 09237 133
E-Mail:                 f.anrich@fpplus.de

Homepage: www.fairnancial.de
Fairnancial GmbH

Freier Finanz- und Versicherungsmakler
in Kooperation mit der
FP+ Unternehmensgruppe

,

Alchimedus® in neuem Look and Feel

Liebe Leserinnen und Leser des Alchimedus®-Newsletter,

wir waren kreativ und emsig in der Sommerpause und dürfen Ihnen heute unsere neue Webseite vorstellen, die wir im Zuge einer vollständigen Modernisierung unserer CI aufgebaut haben. Unser Ziel war es, Bewährtes und Bekanntes in einem neuen Look zu präsentieren. Die Farben wurden aufgefrischt und die Ihnen vertraute Schrift DAX wurde gegen die Fonts-Familie Brandon Grotesque getauscht. Es ist uns in der Kürze der Zeit sogar gelungen, auch alle Printprodukte wie Flyer, Handreichungen und Broschüren zu aktualisieren. Natürlich hat auch unser Logo eine sanfte kosmetische Neugestaltung bekommen.

Aller Anfang ist schwer!

Wir bitten Sie um Nachsicht, falls mit diesem Newsletter eine Anzahl alter Beiträge mit versandt werden sollte. Sollte dies der Fall sein, werden wir den Fehler sofort beheben.

Herzliche Grüsse

Iris Kugler für das gesamte Alchimedus®-Team