Alchimedus®-Methode

Alchimedus® ist die Methode, die Träume und Visionen von  Menschen und Organisationen entdecken hilft und Menschen systematisch zu Spitzenleistungen führt, indem sie ungenutzte Potenziale in Unternehmen offen legt und ausschöpft.

Alchimedus® folgt den Grundsätzen des klassischen Coaching bzw. im unternehmerischen Bereich denen der systemischen Organisationsentwicklung. Kurz gesagt: Alchimedus® ist ein Katalysator für den Weg zum eigenen Erfolg, zum eigenen Qualitätsanspruch, also zu dem, was uns antreibt.

Den ersten Impuls hin zur Veränderung, zu den Unternehmenszielen oder zur eigenen Berufung setzen wir durch die Alchimedus® Potenzialanalyse: Mit einem Katalog von 3×20-Fragen ermitteln wir Ihre Befähigerkriterien, die, wenn gut angewandt, nachweislich zu (mehr) beruflichem und unternehmerischem Erfolg führen.

Wissenschaftlich basiert die Alchimedus® Methode auf Analyseergebnissen von mehr als 180 Erfolgsstudien und versteht sich als deren Meta-Modell oder Open Source Ansatz. Hierzu zählen neben den TQM-Systemen wie EFQM, ISO, Six Sigma, Deming auch Studien wie Gallup, der Verdi-Studie sowie die Autoren Jim Collins, Sprenger, Hill,  Waterman und viele, viele mehr. All diese Studien und mehr als 15.000 Unternehmerinterviews führten zu unserem Frageninventar von 3×20-Fragen, die alle Aspekte der Erfolgsforschung in nur einem Fragenkatalog nutzbar machen.

Der Fragebogen ist nach dem Alchimedus® Drei-Kräfte-Modell kategorisiert, um die verborgenen und nicht genutzten Potenziale sofort sichtbar zu machen: 

  • Strukturkraft für angewandte Systeme, Methoden und planerisches Handeln.
  • Aufbruchkraft  für Innovationsfreude, Kreativität und Zielorientierung
  • Gemeinschaftskraft für Werteorientierung und Kommunikation

Der Frageprozess erfolgt softwarebasiert und wird durch einen Berater oder Coach moderiert, ausgewertet und im Team bzw. einzeln besprochen. Dabei zeigt die Software die Chancenpotenziale an und errechnet im Hintergrund, welche der zwölf alchimedischen Erfolgsgesetze mehr oder weniger genutzt werden. Diese sind Quintessenz und Hebel für den künftigen Erfolg.

Auf diesem positiv besetzten Zukunftsweg erlernt das Unternehmen oder der Mensch neue, bisher ungenutzte Verhaltensweisen, wie z.B. systematischer, zielorientierter oder menschenorientierter vorzugehen. Der Weg wird mit kleinen Zwischenzielen markiert, die über die positive Zielerreichung als Verstärker für weitere Schritte, für mehr Mut und für mehr Umsetzungsenergie sorgen. Ein Selbstlernprozess ist in Gang gesetzt.