Förderung.

Deutschland unterstützt kleine und mittlere Unternehmen

Beratungen sind in Deutschland vielfach förderfähig. So bietet z.B. das sog. BAFA-Programm (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle kurz BAFA) u.a. ein Wirtschaftsförderungsprogramm zur Förderung unternehmerischen Know-hows (Unternehmensberatungen) für kleine und mittlere Unternehmen an. Wenn die Voraussetzungen erfüllt werden, können Unternehmensberatungen mit einem Zuschuss in Höhe von 50% bis 90% finanziell unterstützt werden.

Mehr Infos:  www.alchimedus.de/foerderung

Förderprogramm go-digital:

Module:

a) IT-Sicherheit
b) Digitale Geschäftsmodelle
c) Digitale Markterschließung

Beratungsleistungen in einem ausgewählten Hauptmodul mit gegebenenfalls erforderlichen Nebenmodulen werden mit einer Förderquote von 50 % auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro gefördert. Als Begünstigte zahlen Sie nur einen Eigenanteil an das Beratungsunternehmen. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten.

Förderprogramm unternehmensWert:Mensch plus:

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind Unternehmen, die weniger als 250 Mitarbeitende beschäftigen, mindestens zwei Jahre bestehen und deren Jahresumsatz weniger als 50 Millionen Euro (oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Millionen Euro) beträgt.

Was wird gefördert?

Es werden Beratungen gefördert werden, die personalpolitische und arbeitsorganisatorische Innovationsprozesse unterstützen, die im Zusammenhang mit konkreten digitalen Veränderungen im Betrieb stehen, unter Beteiligung der Beschäftigten und auf der Grundlage spezifischer Vorgaben zur methodischen Durchführung von Lern- und Experimentierräumen durchgeführt werden.

Die Förderung umfasst maximal 10 bis 12 Beratungstage, die Förderquote beträgt 80%, d.h. 20% des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

Gerne informieren wir Sie auch im persönlichen Gespräch über weitere bundesweite, regionale und spezielle Förderprogramme.

Sprechen Sie uns an!