Beiträge

Sehr geehrte Alchimedus®-Partner,

das Alchimedus® Update Juli 2018 steht kurz bevor. Ab 6. Juli bieten wir Ihnen damit neben technischen Verbesserungen auch folgende inhaltliche Änderungen in Linear B:

Linear B-AML: Ein neuer Fragebogen zur #Psychischen Gefährdungsbeurteilung wurde entwickelt. Dieser ist  bei Nutzung obligatorisch mit folgendem Urhebervermerk zu verwenden: Alchimedus® PGB – Fragebogen zur Psychischen Gefährdungsbeurteilung. Zusätzlich haben wir für den Fragebogen Bemerkungen mit Handlungsanweisungen entwickelt. Damit können viele Mitarbeiter einzeln befragt und anschließend das Gesamtbild mit Faktorenauswertung sowie Maßnahmen anzeigt und ausgedruckt werden! Der Fragebogen basiert auf den GDA – Leitlinien (fünf Bereiche) und erweitert diese um den sechsten Bereich der Systemischen Steuerung.  Folgende Themenbereiche sind enthalten:

  1. Arbeitsinhalt  bzw. die Arbeitsaufgabe
  2. Arbeitsorganisation
  3. soziale Beziehungen
  4. Arbeitsumgebung
  5. neue Arbeitsformen
  6. Systemische Steuerung

Linear B #Digitale Transformation:  Alchimedus®–Die Digitale Transformationsanalyse 4.0  ist unser neues Flaggschiff. Der Begriff Alchimedus®– Die Digitale Transformationsanalyse 4.0   ist  bei Nutzung obligatorisch mit Urhebervermerk zu verwenden. Die Analyse deckt alle wesentlichen Handlungsfelder der digitalen Transformation ab und kann sowohl als Ausgangspunkt wie auch im Transformationsprojekt genutzt werden. Bietet sich auch an im Rahmen der Förderprogramme #go digital #unternehmenswert:Mensch plus #digitalbonus und vieler mehr. Es wurden eine Digitale Transformationsampel und die passenden Handlungsanweisungen für alle zehn Faktoren entwickelt. Die entsprechende Publikation wird bereits im August 2018 im Springer-Verlag erscheinen. Sehen Sie hierzu auch unsere monatlich stattfindenden zweitägigen Seminare. www.alchimedus-termine.de

Linear B-AAA #Markentenwicklung: Der CI Check  wurde angepasst. Er kann bestens in der #Markenentwicklung, aber auch im Rahmen von Marketingprojekten, im Vorfeld von Kommunikationsmaßnahmen, beim Aufbau einer Webseite etc. verwendet werden. Der CI-Check Deckt die wesentlichen CI-Kriterien ab, die geklärt sein müssen, um ein stimmiges Markenbild visualisieren zu können.
Linear B-AAA #Personalentwicklung: Der Fragebogen Fachkräfteentwicklungssystem wurde in die Software integriert. Dieser ist bestens geeignet für die spezielle Beratung im Rahmen des BAFA-Programms. Er stellt Fragen zu den Themen: Leitbild, Leitlinien, Qualifizierungsmaßnahmen, Information, Organigramm, Belastungsanalysen, Steuerkreis, Fachkräfteentwicklungsmaßnahmen, Ressourcen, mitarbeiterorientierten Bedarfsermittlung, Überprüfung, Kennzahlen, Fachkräfteentwicklungsberichten.
Linear B-AAA # Auftragsklärung:  Der Fragebogen Vorbereitung Gesprächstermin dient der Auftragsklärung. Was will der Auftraggeber wirklich? Es ist sinnvoll die Auftragsklärung strukturiert durchzuführen und zu dokumentieren. Dieser Fragebogen basiert auf unserem Fragebogen Auftragsklärung und kann Kunden über die Online-Links vorab geschickt werden oder direkt im Erstgespräch ausgefüllt. Auch kann er im Rahmen des BAFA-Programms als Erstanalyse verwendet werden. Es werden Fragen zu den Veränderungsnotwendigkeiten aus Unternehmersicht hinsichtlich der Wettbewerbsposition, der Mitarbeiter, Führung, Finanzen, Marketing / Verkauf, Risiken und Prozesse gestellt.

Ausblick:

Wir freuen uns schon jetzt das große Sommerupdate ankündigen zu können!

Es wird erstmals die Möglichkeit bieten, selbstständig Fragebögen anlegen zu können und unter eigenem Namen speichern zu können. Weiter werden wir erstmals die Möglichkeit der Spracheingabe bieten.

Erscheinungsdatum: Mitte August 2018

 

Optimierungen und neue Funktionenlinearblogo_rgb_150dpi_bunt

Weil ständige Verbesserung unser Hauptanliegen ist, haben wir wieder einige Neuerungen in Linear B vorgenommen. Sie können künftig im Modul Alchimedus® Coaching (Präferenzanalyse, PA Coaching) und der Potenzialanalyse Consulting die Fragen per Umschaltfunktion individuell mischen, so dass es vorab nicht ersichtlich ist, welcher Farbe des Alchimedus® Drei-Kräfte-Modells die jeweilige Frage zugeordnet ist. Unter Fragen zum Ausfüllen können Sie die jeweiligen Fragebögen nach Ihren Wünschen und Ihrem Bedarf gemischt oder ungemischt ausdrucken.

AAA-Checks

Innerhalb der AAA-Checks verfügen nun folgende Analysen über eine eigenständige Radar- und Balkendarstellung sowie detallierte Ampeln.

Die Aufstellung für Ihren Überblick:

  • AAA Business Canvas
  • AAA Rating Check Fragen Stand 2007
  • AAA Businessplanmaker KMU
  • AAA Commercial Due Diligence
  • AAA Befragung Mitarbeiter GB Engagement
  • AAA Unternehmenspotenzialanalyse kurz Rating
  • AAA Wirtschaftliche Gesamtanalyse Prerating
  • AAA Wirtschaftliche Analyse Pre Rating
  • AAA Success Analyse
  • AAA Markenkern
  • AAA Befragung Psychische Gefährdungsbeurteilung-Faktoren
  • AAA Beschaffung Kurzbetrachtung
  • AAA Marken- und Marketingcheck Basis
  • AAA Zielgruppendefinition B2C
  • AAA Zielgruppendefinition B2B
  • AAA Engagementindex Kurzbetrachtung
  • AAA Strategiewert
  • AAA Gründer Basischeck
  • AAA Auftragsklärung
  • AAA BGM Basischeck
  • AAA Markencheck
  • AAA Liquiditätsverbesserung

Arbeitsschutzcheck ist neu!

In der Linear B finden Sie einen neuen Arbeitsschutzquickcheck, der  mit dem nächsten Update aktiv sein wird. Sie können ihn alternativ aber auch sofort online ausprobieren: https://arbeitsschutzquickcheck.alchimedus.de

Was ist der Arbeitsschutzquickcheck?

Sie beschäftigen mind. 1 Mitarbeiter? Dann sollten Sie sich des Themas Arbeitsschutz und der rechtlichen und finanziellen Konsequenzen für die Nichteinhaltung bewusst sein.

Arbeitsschutz ist hohes Gut. Er verfolgt das Ziel, durch ein sicherheitsgerechtes und gesundheitsbewusstes Zusammenwirken von Leitung und Mitarbeitern Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden. Denn Arbeits- und Gesundheitsschutz dienen der Prävention, der Aufrechterhaltung bzw. sogar der Verbesserung der Gesundheit der Mitarbeiter und wirken somit indirekt auf die Leistungsfähigkeit und die Leistungsverbesserung. Eine professionelle Organisation zum Arbeits- und Gesundheitsschutz stellt Daten zur Wirksamkeit der Prävention zur Verfügung.

 

Alchimedus® Inspirationstag 2016: Nur noch knapp drei Wochen!

Am 27. Oktober 2016 erwartet Sie Alchimedus® ab 9.00 Uhr mit Vorträgen renommierter Referenten und der Präsentation der neuen Software-Plattform Linear B.

Wir freuen uns auf diesen Tag mit Ihnen, unseren Partnern, Freunden und Interessenten.

Dürfen wir bekannt machen?

Henrik Edler von Janda-Éble, Günder und Partner der Markenagentur stilbezirk und Top-Referent des diesjährigen Inspirationstages stand uns Rede und Antwort zu den essenziellen Fragen rund um das Thema Markenführung.

1. Viele Unternehmen erkennen oft zu spät, dass ihre Marke in die Jahre gekommen ist. Was sind Symptome?

Wenn eine Marke sich nicht mehr an ihren Werten an orientiert und demnach das Markenversprechen gegenüber dem Kunden nicht mehr einhält, sind das zwei ganz klare Symptome, dass das Unternehmen seine Marke nicht mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit setzt, eventuell auch weil vermeintlich drängendere Probleme das Unternehmen belasten. Aber die Marke ist eigentlich das Drängendste überhaupt. Ist sie beschädigt, war die harte Arbeit aus der Vergangenheit für die Katz.

Oft kann man immer wiederkehrende Strickmuster bei betroffenen Firmen erkennen:

  • Me2-Verhalten: Wir machen nach, was andere vorleben, anstatt selbst innovativ zu sein. Das ist bequem und geht schnell, aber oft schon in dem Moment, in dem Unternehmen anfangen zu kopieren, out.
  • Neue Wettbewerber können sich im Markt mit denselben Portfolios etablieren und nehmen mir Anteile weg. Mein Angebot ist also nicht einzigartig und ohne jedes Alleinstellungsmerkmal, sondern schwimmt in der Masse mit.
  • Absatzprobleme behindern die wichtige Arbeit an der eigenen Arbeit. Markenpflege ist dann sozusagen verzichtbar und zu teuer, was ein kapitaler Fehler ist.

Ist die Marke erst einmal unattraktiv geworden, verlassen auch die Mitarbeiter das Unternehmen, um einen Arbeitgeber mit einem besseren Image zu suchen. Natürlich ist es in einer solchen Lage schwierig neue Mitarbeiter zu finden.

2. Gibt es Standardmerkmale, die eine funktionierende Marke ausmachen?

Es gibt bestimmte Rahmenbedingungen, die immer wieder gleich sind. Jedoch müssen diese mit individuellen Inhalten befüllt werden, damit eine Marke wirklich als stark und individuell wahrgenommen wird.

1. Fokussiertes, gut ausgearbeitetes und implementiertes Markenleitibld
2. Markenorientierte Produkt- und Designsprache bzw. Services inkl. Product-Brandings
3. Marken- und kundenorientierte Sortimentsstrukturierung und Sortimentsstrategie
4. Innovationsprozess inkl. des Produkt-/Designmanagementprozesse bzw. Services
5. Vertriebs- und preisstrategische Ausrichtung
6. Markenkommunikation

Dazu kommen gibt es noch einige andere Anforderungen an eine starke Marke:

Verlässlichkeit – der Mensch ist ein Gewohnheitstier!
Das Markenversprechen muss erfüllt werden.
Menschen machen Marken: An den Schlüsselstellen braucht man intern wie extern die richtigen Ressourcen und das passende Know how.
Die Marke und damit der Erfolg müssen messbar sein bzw. messbar gemacht werden.

3. Wie wichtig ist es, dass Eigen- und Fremdbild einer Marke übereinstimmen?

Gibt es hier eine Kluft, bedeutet es über kurz oder lang das Ende. Bei kleinen Verschiebungen ist es noch möglich, diese mit entsprechenden Maßnahmen justieren. Dieser Zustand tritt immer wieder auf, und ist auch nicht dramatisch, sollte aber entsprechend zeitnah angepasst werden.

 

4. Welche Werte erwarten moderne Kunden heute von Unternehmen und wo ist die Loyalitätsgrenze der Kunden?

  • Verlässlichkeit – der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
  • Das Markenversprechen muss erfüllt werden.
  • Abwechslung muss sein.
  • Das Gefühl von Individualität ist essenziell, auch wenn diese eher „pseudo“ ist.

 

5. Sie drehen für große Marken Image-Filme und Werbeclips. Welches Ihrer letzten Projekte halten Sie für besonders gelungen?

Wir produzieren Clips und Filme in großer Anzahl. Letztlich entscheidet ja der Betrachter, den wir zu begeistern versuchen.

Ein paar Beispiele und Highlights:

 

 

Alchimedus® Inspirationstag 2016: Nur noch knapp zwei Monate

Am 27. Oktober 2016 erwartet Sie Alchimedus® ab 9.00 Uhr mit Vorträgen renommierter Refrerenten und der Präsentation der neuen Software-Plattform Linear B.

Wir freuen uns auf diesen Tag mit Ihnen, unseren Partnern, Freunden und Interessenten.

Wie versprochen, werden wir Sie in den News der nächsten Wochen mit unseren Referenten und unserer Referentin bekannt machen.

Dürfen wir bekannt machen?

Dr. Marianne Grobner, unsere Top-Referentin des diesjährigen Inspirationstages stand uns Rede und Antwort zu den essenziellen Fragen rund um das Thema Personalführung.

Mehr Infos: Grobner Consulting

1.    Eines Ihrer Beratungsgebiete ist die Personal- und Organisationsentwicklung. Sie verwenden in diesem Zusammenhang in Ihrem Buch „Lust auf Führung“ den Begriff von „AufbruchKRAFT“. Können Sie uns diesen Ansatz kurz erklären?
Wenn Menschen und Organisationen nur Bestehendes verwalten, erstarren sie irgendwann. Das kennen wir von vielen Unternehmen: „Das haben wir immer so gemacht“ ist die Erklärung für Routine und alte Gewohnheiten. Wer sich aber nicht ständig weiterentwickelt, nimmt einen „Veränderungskredit“ auf, der irgendwann einmal zurückgezahlt werden muss. Führungskräfte sind dafür verantwortlich, dass sich der Bereich, für den sie zuständig sind, ständig weiterentwickelt. Das erfordert den Mut, aus alten Mustern auszubrechen und Neues zu wagen, sich immer wieder zu fragen: „Muss das, so sein? Könnten wir auch anders? Ginge es besser?“. Jeder ist in seinem Bereich gefragt, Veränderungen und neue Ideen auszuprobieren.

2.    Wo besteht hinsichtlich Führung allgemein der höchste Beratungsbedarf in Unternehmen?

Das kommt auf das Unternehmen und seine Kultur an: In kleinen und in jungen Unternehmen besteht häufig Beratungsbedarf in Richtung StrukturKRAFT: Klärungen darüber, wer was macht und wer was entscheidet, sind da oft notwendig. Diese Teams sind häufig so schnell gewachsen, dass man gar nicht nachgekommen ist zu definieren, wer nun eigentlich welches Aufgabengebiet übernimmt, wie man bei Aufgaben systematisch vorgehen will und welche Sitzungen man in welchen Abständen braucht,
Die meisten größeren Organisationen sind hingegen gut durchstrukturiert in ihren Prozessen und Regeln. Die StrukturKRAFT ist enorm ausgeprägt. Für jeden Geschäftsfall gibt es schriftliche Regeln, die oft einengen und unternehmerische Initiative lähmen.
In vielen größeren Organisationen ist auch die AufbruchKRAFT nicht sehr ausgeprägt. Man hat dort erfahren, wie mühsam es ist, Veränderungen umzusetzen und wie starr das ganze System ist. Dann entsteht der Glaubenssatz: „Es bringt eh nichts, wenn ich etwas vorschlage. Damit komme ich ja nie durch.“ Das Topmanagement vermutet dann oft, dass die Mitarbeietr keine Ideen hätten und man überlässt die Suche nach neuen Ideen anderen – zum Beispiel einer „Innovationsabteilung“ oder einer Abteilung für „Unternehmensentwicklung“. Leider sind diese oft völlig abgekoppelt vom Alltag. Führungskräfte sollten lernen, jeweils mit ihrem Team Neuentwicklungen voranzutreiben und Verbesserungen umzusetzen.

Wo fast alle noch zulegen können ist die BeziehungsKRAFT:  Präsenz bei den Mitarbeitern, achtsame Begegnungen und offene Dialoge, in denen ehrliches Feedback möglich ist.

3.    Wo sehen Sie in diesem Zusammenhang die Lernangebote für die Mitarbeiter der Zukunft? Was wollen und fordern diese von ihren Führungskräften?

Es geht darum rechtfertigungsfreie und angstfreie Räume zu schaffen, in denen ein gemeinsamer Sog entsteht. Das sind nicht mehr unbedingt die klassischen 08/15-Seminare aus einem Bildungskatalog, sondern Workshops und Alltagssituationen, in denen Mitarbeiter erleben, dass sie sich mit ihrer Kompetenz einbringen können und wo gemeinsam an der Zukunft für die Organisation gearbeitet wird.  Das bedeutet: Lernen als Durchbrechen alter Denkmuster und Aufbau neuer Kompetenzen zur Problemlösung, Lernen durch Tun. Das erfordert Delegation der operativen Entscheidungen an die Basis, offene Reflexion von Fehlern und Ermutigung, Probleme selbständig zu lösen. In dem Moment, wo Mitarbeiter die Erfahrung machen, dass ihre Ideen und Kompetenz gefragt sind, übernehmen die meisten auch Verantwortung für ihre Arbeit und die Organisation. Das ist dann auch der Moment, wo Führungskräfte sich um die Zukunftsgestaltung ihres Unternehmens kümmern können. Und das ist die lustvolle Seite der Führung.

4.    Welche neuen Ansätze braucht es in der Führungskultur von Unternehmen, um sinnvolle und wertstiftende Personalentwicklung zu betreiben und die Mitarbeiter zu halten?

Das erfordert vor allem ein Loslassen von Glaubenssätzen wie: „Ich muss als Chef der beste Experte sein, alles im Griff und unter Kontrolle haben. Ich habe dafür Sorge zu tragen, dass alles klappt und wie am Schnürchen läuft. “
Das klappt in unserer modernen Arbeitswelt ohnehin nicht mehr und führt nur dazu, dass die Chefs die Flaschenhälse der Organisation werden. Und dieses Loslassen bedeutet auch: Den Mitarbeitern etwas zutrauen. Es erfordert einen anderen Führungsstil: Führen durch Fragen und Überzeugen statt Führen durch Ansage von oben.
Wenn Mitarbeiter informiert werden, gefragt sind und sich einbringen können, verstehen sie Unternehmenszusammenhänge besser und können Veränderungen auch mittragen. Das Ganze macht dann für sie auch Sinn. Das ist eine der wichtigsten Bedingungen, um Mitarbeiter im Unternehmen zu halten.

 

Haben Sie sich schon den Alchimedus® Inspirationstag 2016 am 27. Oktober 2016 in Ihrem Kalender vorgemerkt? Wie gewohnt freuen wir uns von 9.30 bis 17.30 Uhr im Schindlerhof vor den Toren Nürnbergs auf Sie.

Achutung Frühbucherrabatt!

Unser Frühbucherrabatt gilt noch bis zum 31. Mai 2016. Greifen Sie zu und melden Sie sich zum Vorzugspreis von 100 Euro statt 160 Euro an! Senden Sie uns das Anmeldeformular ausgefüllt an die Faxnumer 0911 – 95 – 6663 – 69 zurück!

Was erwartet Sie in diesem Jahr?

Linear B, die Revolution für den Beratermarkt! Im Mittelpunkt des Inspirationstags 2016 steht unsere neue Softwareplattform Linear B – die wahrscheinlich die effektivste Lösung für die Einführung von Best Performance Qualitätsmanagementsystemen in Unternehmen. Linear B löst unsere bekannte Dongle-Plattform ab und integriert mit einer OnlineAnbindung alle gewohnten Vorzüge und Möglichkeiten der Potenzialanalysen sowie der AQM3 in einer einzigen Software. Zusätzlich bietet Ihnen Linear B eine Fülle neuer zusätzlicher Features. Lassen Sie sich überraschen!

Lust auf Wissen?

Des Weiteren erwarten Sie auf unserem Inspirationstag wie gewohnt hochrangige Referenten. Unsere österreichische Partnerin Dr. Marianne Grobner wird ihr Konzept „Lust auf Führung“, Personalentwicklung in Unternehmen der Generation 3.0, vorstellen (www.grobner.com). Henrik von Janda-Eble, Gesellschafter der in unserer Region führenden Marken- und Kommunikationsagentur Stilbezirk (www.stilbezirk.de), wird zum Thema „Lust auf Marke“ referieren. Richard Heinrich, Film- und Theaterschauspieler, Sprecher und Voice Coach, wird Sie durch diesen Tag führen und Ihnen „Lust auf Stimme“ machen.  Die Besonderheit in diesem Jahr: Am Nachmittag dürfen Sie unsere kompetenten Experten in einem Workshop erleben und von ihnen lernen.

Merken Sie sich den 27. Oktober 2017 vor!

Ihr persönlicher Vorteil: Bis 31.05.2016 erhalten Sie einen attraktiven Frühbucherrabatt.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Tag mit Ihnen.

Copyright: Sascha Kugler

Zeigen Sie Willensstärke!

Was ist Disziplin?

Der Duden definiert den Begriff folgendermaßen:

“Disziplin ist das Beherrschen des eigenen Willens, der eigenen Gefühle und Neigungen, um etwas zu erreichen.“

Die Disziplin basiert auf der ureigenen Fähigkeit zur Selbstreflexion – eine Art Kernkompetenz, die verhindert, dass Sie sich auf dem Weg zum langfristigen Erfolg verlaufen. Das 12. SUCCESS-GEN ist branchenübergreifend von universaler Bedeutung für den Erfolg von Menschen und deren Unternehmungen; Sie können, nein Sie sollten dieses Gesetz sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben konsequent anwenden.

Erfolgreiche Unternehmensführer lehnen sich nicht zurück, sondern überprüfen kontinuierlich die Deckungsgleichheit ihrer Vision und der Realität. Sie bewerten all ihr Tun nach den strategischen Imperativen und Zielen, die sie sich gesetzt haben.

succsses-dna-wbm_web

Copyright: Sascha Kugler

Investieren Sie in Ihre Zukunft!

Dass man große Expeditionen nicht im Alleingang bewältigen kann, ist eigentlich jedem klar. Oder würden Sie versuchen, den Südpol alleine zu erreichen? Gemeinsam ist vieles leichter und manches überhaupt erst zu erreichen. Ein gutes Zusammenspiel im Team ist von großer Bedeutung für den Erfolg. Gerade wenn es hart auf hart kommt, ist die Gemeinschaft von immenser Bedeutung.

Doch wie entsteht ein erfolgreiches Team?

Die Erfolgreichen unter uns verstehen es, Menschen zu inspirieren und sie so zu einer Gemeinschaft zu machen. Es gelingt ihnen, anderen Menschen im wahrsten Sinne des Wortes ein Gemeinschaftsgefühl einzuhauchen.

succsses-dna-wbm_web

Copyright: Sascha Kugler

Treten Sie in Dialog – authentisch, ehrlich, gut!

Wenn Sie die ersten neun SUCCESS-Gesetze befolgen, haben Sie schon viel erreicht. Sie haben eine klare Vision formuliert und eine wunderbare Strategie festgelegt. Sie achten auf Ihre Ressourcen und es gelingt Ihnen, Ihre Mitstreiter zu motivieren, und, und, und. So weit, so gut.

Jetzt müssen Sie Ihren Mehrwert nur noch nach außen transportieren, die anderen Menschen müssen Ihre Idee verstehen!

Was heißt „verstehen“ in diesem Zusammenhang? Verstehen meint hier, dass Menschen Sie nicht nur intellektuell verstehen, sondern auch mit dem Herzen. Sie brauchen dieses Verstehen in doppelter Hinsicht, denn Sie können technisch noch so einwandfrei kommunizieren und trotzdem an Ihrer Zielgruppe vorbeireden. Lernen Sie, eine zielgerichtete Kommunikation zu realisieren, diese Fähigkeit ist für Ihren Erfolg unabdingbar.

succsses-dna-wbm_web

Sind Sie es (sich) wert?

Wirklich erfolgreiche Unternehmer besitzen das neunte SUCCESS-GEN, das Gen der proaktiven Harmonie. Dabei geht es um eine innere Einstellung, die eine überzeugte Bejahung des aktiven Handelns zwingendvoraussetzt. Sagen Sie ja zu Ihrer erfolgreichen Zukunft!

Proaktiv im Einklang sein mit dem gesamten Kontext Ihrer Unternehmung, das ist ab jetzt eine Ihrer Kernaufgaben. Die Bedürfnisse von Menschen und Märkten und die Art und Weise, wie man diese am besten bedient, ändern sich ständig. Die Situation ist nie statisch, sondern immer dynamisch und im Wandel. Damit Sie nicht ins Hintertreffen gelangen, müssen Sie aktiv, besser noch proaktiv, handeln. Sie müssen etwas tun, um Ihren Ball im Spiel zu halten.

succsses-dna-wbm_web

Wir ernten, was wir säen!

Wenn Sie mit Ihrer Unternehmung langfristig erfolgreich sein wollen, müssen Sie andere von Ihrer Idee überzeugen, sie begeistern und bewegen – Sie brauchen positive Energie! Es ist kein physikalisches Geheimnis, dass Energie nötig ist, um einen Körper zu bewegen und zu beschleunigen.

Erfolgreiche Unternehmer brauchen positive Energie, um Partner und Kunden zu bewegen, zu inspirieren und zu stimulieren. Sie müssen ihre Geschäftspartner, Ihr Team und Ihre Zielgruppe dazu motivieren, zu investieren, mitzumachen oder ihr Angebot zu kaufen.

Erfolgreiche Menschen erzeugen eine Art Energiefeld, das sich im Kontext Ihrer Unternehmung aufbaut und sie zum Autor ihrer eigenen Erfolgsstory macht.

succs-dna