, ,

Diäten scheitern am Mythos vom Kurzzeit-Fasten

Ein wichtiger Beitrag für alle im Bereich BGM tätigen Beraterinnen und Berater

Copyright: Metabolic Balance®

Im modernen Sprachgebrauch wird das Wort „Diät“ mit „Gewichtsverlust“ gleichgesetzt – oft in Kombination mit Ausdrücken, die Schnelligkeit signalisieren, wie Blitz-, Crash- oder 24-Stunden-Diät. Der Wortsinn reduziert sich so auf zeitlich befristete Reduktionskost. Dabei bedeutet der aus dem Griechischen stammende Begriff eigentlich „Lebensweise“. Das Ernährungskonzept Metabolic Balance® gibt es seit 2002, mit dem Ziel einer konsequenten, dauerhaften Ernährungsumstellung. Es basiert auf den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen. Voraussetzung für den Erfolg ist eine langfristige Änderung der Essgewohnheiten. Ansonsten sind die positiven Auswirkungen auf Gesundheit und Körpergewicht nur kurzfristig, der sogenannte Jojo-Effekt setzt unweigerlich ein. Weitere Informationen zum Konzept unter www.metabolic-balance.com

Auf die gesunden Proteine kommt es an

Auch wenn es kein Wunderlebensmittel gegen Diabetes gibt, hilft gezielte Ernährung durchaus, Komplikationen und Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauf-Problemen vorzubeugen. Eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle von Diabetes Typ 2, die immer häufiger jüngere Menschen betrifft, spielen Proteine. Als gesunde Proteinquellen eignen sich besonders Hülsenfrüchte, Nüsse und Milchprodukte – anstelle von Eiern oder Fleisch. Zur Versorgung mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren gehört darüber hinaus auch fetthaltiger Fisch, zum Beispiel in Form von Makrelen oder Sardinen, auf den Speiseplan. Dazu sollte man reichlich Gemüse wie Endiviensalat, Auberginen oder grüne Bohnen essen. Deren hoher Ballaststoffanteil verlangsamt die Aufnahme von Glukose.

Weitere Informationen unter www.metabolic-balance.com

Ernährungsgrundsätze

Metabolic Balance® ist absolut davon überzeugt, dass die adäquate Ernährung für unseren Körper so natürlich und ursprünglich ist, wie möglich.

Je mehr ein Lebensmittel bearbeitet ist, je stärker es mit Zusätzen versehen wurde, desto wahrscheinlicher ist es, dass es keinen positiven Einfluss auf die Gesundheit hat.

Metabolic Balance® rät deshalb ganz grundsätzlich zu naturbelassenen Lebensmitteln – möglichst frisch aus der Region und auch dazu, Zutatenlisten auf Verpackungen genau zu lesen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie darin

  • Zucker
  • Milch und Milchprodukte
  • Weizen und Weizennebenprodukte

finden, ist vergleichsweise hoch. Von all diesen Zutaten raten wir ab.

Bitte achten Sie darauf, dass die Lebensmittel auf Ihrer Liste tatsächlich pur zu verzehren sind. Putenbrust etwa, ist tatsächlich nur Putenbrust – ohne Aspik, ohne Zuckerzusätze oder Rauchsalze.

Weitere Informationen unter www.metabolic-balance.com

Tipps für gesunde Ernährung in der Advents- und Weihnachtszeit

In der Advents- und Weihnachtszeit ist es gar nicht so schwer, sich gesund und im Einklang mit seinem Stoffwechsel zu ernähren. Ein paar wichtige Tipps hat Metabolic Balance zusammengefasst:

Selber machen statt im Supermarkt zu Fertigprodukten greifen. Wer beim Kochen und Backen auf die Nahrungszusammensetzung achtet, tut bewusst etwas für seine Gesundheit. Auf die süße Advents- und Weihnachtszeit bezogen: Besser selbst mit Geschmackszutaten wie Honig oder Schokolade backen, statt fett- oder kalorienreduzierte Angebote zu kaufen, die weder schmecken noch satt machen.

Bei Backrezepten lässt sich mindestens ein Drittel Zucker einsparen.

Eine einfache Faustregel lautet: Drei Mahlzeiten am Tag.

Was viele auf dem Weihnachtsmarkt vergessen: Nicht die Bratwurst macht dick, sondern das Brötchen. Lieber mehr von der Wurst und weniger vom Brot, hält länger satt und sorgt ebenfalls für einen niedrigen Insulinspiegel.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar